Besuch im Zwischen-den-Küchen-Studio

20130629_215614_dosenfischerKonzert

Podcast 231 sollte es nun sein. Ich war zu Besuch bei den Dosenfischern. Für mich als eingefleischter Fan war es eine große Ehre bei einem Podcast mit dabei zu sein. Wie ich mir schon gedacht hatte, war es eine gemütliche Plauderstunde, bei der allerdings die aktuellen Themen auch nicht zu kurz kamen. Entsprechend lang wurde der Podcast dann auch. Auf 2h haben wir es gebracht.

Im Nachhinein fielen mir dann natürlich noch ein paar Dinge ein und auf, die im Podcast zu kurz kamen. Beispielsweise wollte ich Aba und Sandmann eigentlich noch über ihre CDs ausquetschen. Viel über die Entstehung der Songs habe ich bisher nicht gehört, da hätte ich noch das ein oder andere Detail herauskitzeln können.

Ich habe mich auch ein bisschen um die Antwort auf die Frage, wie lange denn nun der Akku des Galaxy Note 2 durchhält herumgedrückt. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass sich meine Aussage “der hällt den Tag durch” wohl eher auf einen Durchschnittstag mit vielleicht ein, zwei Funden bezog. Für einen langen Multi bei dem man ständig auf die Karte guckt oder Notizen und Berechnungen machen muss, braucht man sicher einen Akkupack. Über die Benutzung von Locus und das Handy-Cachen allgemein schreibe ich wohl mal einen Extra Artikel, wozu habe ich denn dieses Blog ;-) .

Auch die Frage, wie ich denn nun Cachen gehe, also ob ich alleine losziehe oder mit anderen Cachern, habe ich nicht wirklich beantwortet. Mit der Familie läuft es oft so, dass bei einem Ausflug nebenbei ein Cache gesucht wird. Bei Pippi Langstrumpf und Jim Knopf war es aber auch mal anders herum. Ich selber ziehe durchaus auch alleine los. Wobei die Homezone immernoch genug Material bietet, so dass ich nicht extra viele Kilometer fahre. Zusammen mit anderen Cachern hat sich auch ab und zu etwas ergeben. Beispielsweise haben wir mal mit Landreiter einen Nachtcache gesucht.

Zu dem GC-OC-Hybrid-Cache vielleicht noch folgendes:
Es sollte beim Geocachen, meiner Meinung nach, eher um den Spaß am Suchspiel und weniger um den schnellen Punkt gehen. Daher macht es eigentlich keinen Unterschied, ob die Caches auf GC oder OC liegen. Leider wird OC doch stark vernachlässigt. Meine Idee war nun, GC-Cacher nach OC zu locken, indem der Cache auf GC.com anfängt, dort allerdings nur ein einfacher Tradi geloggt werden kann. Die richtige Schatzsuche mit den schöneren Dosen und netten Ideen wird zwar vom Tradi aus eingeleitet kann aber nur über das Listing auf OC.de geloggt werden.
(Die Frage, ob das gegen die Richtlinien von GC.com verstößt habe ich noch nicht klären können)

Ich bin gespannt darauf, weiviele sich mit dem schnellen Punkt zufrieden geben und wieviele wirklich suchen wollen.

Kommentare nicht mehr möglich.